Hauptnavigation

Rückbau in Ratingen

Ein drohender Dammbruch eines Ratinger Rückhaltebeckens erforderte seit Anfang der Woche insgesamt rund 50 THW-Kräfte der Ortsverbände Ratingen und Mülheim. In der Nacht zu Donnerstag rückten noch einmal Ehrenamtliche der Fachgruppe Beleuchtung des Ortverbandes Heiligenhaus/Wülfrath an und leuchteten die Einsatzstelle aus. Gestern bauten die Einsatzkräfte ihre Geräte zurück.

Rund 240 Zentimeter senkten die Ehrenamtlichen des THW und die Feuerwehr den Wasserspiegel im Rückhaltebecken und reduzierten so den Wasserdruck auf den Damm. Die Hochleistungspumpen beförderten rund um die Uhr Wasser aus dem Damm, weshalb die Einsatzkräfte im Schichtsystem arbeiteten. Auch in der Nacht zu Donnerstag pumpten die Helferinnen und Helfer Wasser ab. Weitere Ehrenamtliche des THW-Ortsverbandes Heiligenhaus/Wülfrath sorgten währenddessen für die nötige Beleuchtung. THW-Kräfte aus dem Ortsverband Duisburg übernahmen in dieser Nacht die Einsatzleitung.

Bereits am Dienstag hatten THW-Kräfte der Ratinger Fachgruppe Sprengen zwei umsturzgefährdete Bäume am Einsatzort gesprengt, da eine Fällung mit Kettensägen zu gefährlich gewesen wäre.

Inzwischen ist die Ursache des drohenden Dammbruchs geklärt: Ein nicht richtig funktionierender Abfluss. Zusammen mit Regenfällen und Schneeschmelze führte dies dazu, dass sich im Rückhaltebecken zu viel Wasser gesammelt hatte.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zum Thema

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service