Hauptnavigation

Niederlegen von Bauwerksteilen nach Brand

Der Ortsverband Siegburg unterstützte mit zwölf Kräften und seinem Räumgerät am 28. Februar die Feuerwehr bei Brandbekämpfung eines landwirtschaftlichen Anwesens in Hennef-Oberauel.

In den Morgenstunden wurde zunächst ein Fachberater und anschließend die Fachgruppe Räumen des Ortsverbandes Siegburg nach Hennef-Oberauel alarmiert. Hier bekämpften die Kräfte der Feuerwehr Hennef einen Großbrand auf einem landwirtschaftlichen Anwesen. Es brannte unter anderem eine Scheune, in der Stroh gelagert wurde.

Um die einzelnen Brandherde zu erreichen, legten die THWler mit dem Radlader eine einsturzgefährdete Giebelwand nieder und rissen das Blechdach des Gebäudes ein. Anschließend wurde eine Zuwegung in den Innenbereich des Gebäudekomplexes geschaffen, damit das Stroh mit dem Bagger eines privaten Unternehmens aus der Scheune gebracht werden konnte. Das Stroh wurde zu einer nahegelegenen Wiese gefahren und abgelöscht. Diese Arbeiten wurden ebenfalls mit dem Siegburger Bergeräumgerät unterstützt. Die frostigen Temperaturen sorgten nicht nur dafür, dass das Löschwasser innerhalb kürzester Zeit gefror, sie verlangten auch Räumgerät einiges ab. Der Ortsverband Siegburg war bis in den Nachmittag mit insgesamt zwölf Kräften im Einsatz.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service