Hauptnavigation

Ein Licht im Dunkeln

Am vergangenen Samstag raste in Münster ein Kleinlaster in eine Menschenmenge. Drei Personen wurden getötet, dutzende verletzt. Acht THW-Kräfte aus dem Ortsverband Münster leuchteten die Einsatzstelle rund um das Tatfahrzeug aus und ermöglichten so der Kriminalpolizei das Arbeiten in der Dunkelheit.

Auch wenn die Aufgabe selbst Routine ist, darf die psychische Belastung eines solchen Einsatzes nicht unterschätzt werden: Nach dem Anschlag in Münster leuchteten Helferinnen und Helfer des THW-Ortsverbands Münster den Tatort für die Kriminalpolizei aus, um die Ermittlungen zu unterstützen. Die Ehrenamtlichen beendeten den Einsatz am darauffolgenden Sonntagmorgen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer sprach allen Beteiligten sein Beileid aus: „Mit Bestürzung habe ich von dem schrecklichen Vorfall in Münster erfahren. Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen und Freunden. Die Polizei in Münster und in ganz NRW arbeitet jetzt mit Hochtouren an der Aufklärung des Sachverhaltes. Die Sicherheitsbehörden des Bundes stehen in engem Austausch mit den Behörden in Nordrhein-Westfalen.“

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service