Hauptnavigation

Gestärkt in den Einsatz

Nach dem Fund einer britischen Fliegerbombe in Paderborn mussten am Sonntag rund 26.000 Menschen ihre Wohnungen und Häuser verlassen. Einsatzkräfte aus den THW-Ortsverbänden Paderborn und Soest unterstützten Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei, indem sie den Bereitstellungsraum leiteten, Strom bereitstellten und die Verpflegung übernahmen.

Bombe bei sommerlichen Temperaturen beseitigt – dafür sorgten am Sonntag in Paderborn drei Fachleute sowie insgesamt rund 1.200 Einsatzkräfte von Technischem Hilfswerk, Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Als Anlaufstelle und Sammelplatz für Personal, Ausrüstung und Material diente der Bereitstellungsraum auf dem Parkplatz an der Paderhalle, dessen Leitung das THW übernahm. Von dort lotsten die THW-Kräfte hauptsächlich Einheiten, die außerhalb von Paderborn stationiert sind, zu ihren Einsatzorten. „Zwischendurch fuhren bis zu 20 Fahrzeuge auf einmal auf den Platz“, berichtete THW-Gruppenführer Thorsten Dahm. „Da mussten wir schon den Überblick behalten, welche Einheit vor Ort war, und wer wohin geschickt werden sollte.“

Außerdem setzten die Ehrenamtlichen des THW zwei mobile Stromerzeuger am Maspernplatz ein und sicherten zusätzlich mit Netzersatzanlagen die Stromversorgung der TV-Übertragungswagen.

Bereits am Samstagnachmittag hatten die THW-Kräfte aus Paderborn begonnen, ihre Fahrzeughalle zu einer improvisierten Großküche mit drei Feldkochherden umzubauen. Denn angesichts der langen Dauer und der Vielzahl der Einsatzkräfte kam der Verpflegung eine Schlüsselrolle zu. Neben den Köchen aus dem THW-Ortsverband Paderborn ließen die THW-Fachgruppe Logistik aus Soest sowie eine Logistikeinheit der Feuerwehr Kreis Lippe aus Barntrup und der Löschzug Elsen der Feuerwehr Paderborn nichts anbrennen. Außer Erbsensuppe richteten die Helferinnen und Helfer rund 2.400 belegte Brötchen für die Kameradinnen und Kameraden an und stellten ausreichend Getränke bereit.

Die Kraftstoffversorgung der Einsatzfahrzeuge stellte der THW-Ortsverband Soest mit seiner mobilen Tankanlage sicher. Nachdem Fachleute die Bombe erfolgreich entschärft hatten, begannen die THW-Kräfte am Sonntagabend mit dem Rückbau.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service