Hauptnavigation

Stromausfall in Alsdorf

Der Brand einer Trafostation in einem Umspannwerk sorgte am 16. August in Alsdorf für einen Stromausfall und einen größeren Einsatz des THW. Rund 80 Ehrenamtliche aus 14 Ortsverbänden rückten aus, um die Stromversorgung zu sichern.

Vom Stromausfall waren rund 7.000 Haushalte sowie etwa 30 Gewerbe- und Industriebetriebe betroffen. Neun Fachgruppen Elektroversorgung speisten seit mit ihren Netzersatzanlagen, die jeweils eine Leistung von 175 bis 200 kVA aufweisen, Strom in das Netz ein.

Darüber hinaus kümmerten sich zwei Fachgruppen Beleuchtung um Licht in der Nacht. Neben einem Zugtrupp war die Jülicher Fachgruppe Führung/ Kommunikation eingesetzt, um die THW-Einheiten zu koordinieren. Auch die Ehrenamtlichen der Fachgruppe Logistik waren gefragt:  Während zwei Materialerhaltungstrupps die Betankung der Stromerzeuger übernahmen, stellte ein Verpflegungstrupp die Versorgung der eingesetzten Kräfte sicher.

Die Stromversorgung ist mittlerweile wieder hergestellt, die Netzersatzanlagen des THW verbleiben bis mindestens heute Abend als Rückfallebene vor Ort.

Die Notstromversorgung ist eine Kernkompetenz des THW. Die mobilen Stromerzeuger können an das öffentlichen Stromnetz angeschlossen werden, um eine unterbrechungsfreie Stromversorgung sicherzustellen. Die Ehrenamtlichen der Fachgruppen Elektroversorgung sind im Umgang mit den Anlagen geschult und können diese im Einsatzfall bedienen. Die insgesamt knapp 80.000 THW-Kräfte engagieren sich ehrenamtlich in ihrer Freizeit beim THW. Mehr Informationen zur Mitgliedschaft finden Sie hier.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service