Hauptnavigation

Logistische Hochleistung beim Moorbrand

Die Hochleistungspumpen des THW laufen weiterhin rund um die Uhr. Neben der Wasserversorgung für die Feuerwehren zählen die Versorgung und Verpflegung eingesetzter Einheiten in einem großen Feldlager zu den Hauptaufgaben des THW. Aktuell sind rund 550 ehrenamtliche THW-Kräfte beim Moorbrand auf der Wehrtechnischen Dienststelle (WTD) 91 der Bundeswehr bei Meppen im Einsatz. Rund ein Drittel der THWler kommt aus NRW.

Vorsorglich verlegte das THW am Freitag das Feldlager, in dem rund 700 Einsatzkräfte von THW und Freiwilligen Feuerwehren in Zelten untergebracht sind. Dies war notwendig, um auf eine mögliche Evakuierung des bisherigen Standortes vorbereitet zu sein. Am Abend waren die Arbeiten abgeschlossen, sodass das alte Feldlager aufgelöst wurde. Der BR500 West aus dem Landesverband Nordrhein-Westfalen unterstützt den Betrieb am neuen Standort mit Kräften und Material aus 14 Ortsverbänden.

Der BR 500 ist eine Besonderheit des THW: Aktuell verpflegen Logistik-Einheiten des THW etwa 1.300 Einsatzkräfte, dafür bereiten sie mehr als 4.000 Mahlzeiten am Tag zu. Dieses THW-System ist dafür ausgelegt, 500 Einsatzkräfte über lange Zeiträume unterzubringen, zu verpflegen und deren Einsatzmaterial instand zu setzen. Die Kapazitäten des BR 500 können auf bis zu 1.500 Unterzubringende erweitert werden. Dafür arbeiten bis zu 250 THW-Kräfte Hand in Hand und stellen die Logistik, Infrastruktur, Stromversorgung und Unterbringungen sicher. Darüber hinaus leuchten Helferinnen und Helfer die Einsatzstellen und das Lager nachts aus.

Mit inzwischen 15 Hochleistungspumpen, davon sechs aus Nordrhein-Westfalen, fördern die THW-Kräfte der Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen seit dem 13. September für die Brandbekämpfung im Moor 15.000 Liter Wasser pro Minute – also 250 Liter pro Sekunde. Dafür entnehmen sie Wasser aus Flüssen und leiten es in drei Wasserförderstrecken, die bis zu sieben Kilometer lang sind. Auf den Strecken verteilt befinden sich weitere Pumpstationen, die den Wasserdruck aufrechterhalten.

Ferner führten nordrhein-westfälische Helferinnen und Helfer bereits mehrere Transportfahrten nach Meppen durch. Der Landesverband NRW entsandte zudem Kräfte zur Führungsunterstützung.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Im Einsatz

Archiv

Hier können sie nach Einsätzen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service