Hauptnavigation

Integration durch Engagement

Über die Ausbildung von fünf geflüchteten Jugendlichen zu THW-Helfern berichtete Sebastian Solbach, THW-Ortsbeauftragter für Olpe, bei einer Veranstaltung des Zentrums für Ländliche Entwicklung (ZeLE) in Olpe-Oberveischede.

Unter dem Titel „Willkommen im Dorf – Nachhaltige Integration“ hatte das ZeLE alle an der Integration von Zuwanderinnen und Zuwandern in ländlichen Regionen Interessierte eingeladen. Das Forum bot die Möglichkeit, sich über aktuelle Themen der Integration vor Ort, Fördermöglichkeiten und Projekte auszutauschen. 

Unter den Referenten war auch Sebastian Solbach, Ortsbeauftragter des THW-Ortsverbands Olpe. Er stellte in seinem Vortrag „Integration durch Engagement“ die derzeit laufende Ausbildung von fünf unbegleitet geflüchteten Jugendlichen zu ehrenamtlichen THW-Helfern vor. Die Idee, sich im Bereich Integration zu engagieren entstand im THW Olpe bald nach den Einsätzen im Jahr 2015, die im Zusammenhang mit dem Aufbau von Einrichtungen zur Unterbringung von Geflüchteten standen.

Die Kontaktaufnahme mit entsprechenden Einrichtungen erfolgte unmittelbar im Anschluss daran durch Solbach. Ein konkretes Vorhaben entwickelte sich im Sommer 2016 als ein THW-Helfer, der in der Betreuung von geflüchteten Jugendlichen in einer nahe gelegenen Einrichtung arbeitet, auf den Ortsverband zukam. Unter der fachkundigen Anleitung der THWler bauten die Jugendlichen ein Floß. Durch den Floßbau und eine Informationsveranstaltung im Ortsverband konnten sich sechs Jugendliche für das THW begeistern. Sie begannen im Winter, gemeinsam mit sechs weiteren Helferanwärtern,  mit der Grundausbildung. Derzeit sind fünf geflüchtete Jugendliche mit mit Spaß bei der Grundausbildung dabei.

Die Veranstaltung bot neben neue Ideen einen Einblick in laufende Projekte und in die Struktur des inzwischen aufgebauten Netzwerks an Kommunalen Integrationszentren.

Simone Raab, GSt Olpe

Navigation und Service