Hauptnavigation

Aktuelle Informationen des Landessprecherteams

Seit der Wahl des neuen Landessprecherteams am 11.März sind einige Wochen ins Land gezogen. Zeit, um einen Blick zurück zu werfen und euch einen aktuellen Überblick über die bisher geleistete Arbeit zu geben.

Da wir Wert darauf legen, ein Landessprecherteam zu sein und die Stellvertreter keine „Lückenfüller“ sind, wurden zunächst einmal die Zuständigkeiten abgestimmt. Die Stellvertreter werden sich demnach zukünftig insbesondere um den Bereich Einsatz und personelle Einsatzbereitschaft kümmern, während der Landessprecher sich dem Unterstützungsbereich und Zusammenarbeit mit dem Landesbeauftragten widmet. Durch die Möglichkeit der Wahl eines zweiten Stellvertreters ist unser Team größer geworden und breiter aufgestellt.

Auch für andere Landesverbände wurden zwei Stv.LSpr gewählt. Damit auch weiterhin eine ergebnisorientierte Diskussion mit allen LSpr und Stv. möglich ist, haben wir uns eine Geschäftsordnung erarbeitet, die sich in der letzten Feinabstimmung befindet.

Als einer der ersten Schritte wurden die Themenspeicher und Beschlusslisten der Landessprecher aus den letzten Jahren überarbeitet und Schwerpunktthemen herausgearbeitet. Die besten Vorsätze und Beschlüsse nutzen dem THW nur dann was, wenn sie auch angegangen bzw. umgesetzt werden. Hier stellen die Landessprecher auch mit einem Beschlusscontrolling sicher, wie weit die jeweiligen Prozesse vorangeschritten sind oder wo es noch hakt und noch weiterer Maßnahmen bedarf.

Der ständige Dialog mit dem Landesbeauftragten und den Referatsleitern wird insbesondere durch monatliche Gespräche aufrechterhalten, die seit der Wahl geführt werden. Aber auch die Zusammenarbeit mit den Geschäftsführerinnen und Geschäftsführern wird verstärkt. Dazu streben wir mindestens zwei Treffen pro Jahr an.

Die Möglichkeit zur vereinfachten Rechnungsbearbeitung bei Kleinbeträgen hat der LSpr angestoßen. In Kürze wird es dazu eine Verfügung geben und somit die Zusammenarbeit zwischen OV und Geschäftsstelle entlasten.

Wir haben natürlich auch an ganz zentralen Themen mitwirken dürfen, die im Wesentlichen unsere hauptamtlichen Kameradinnen und Kameraden betreffen, aber eben auch unmittelbar in den ehrenamtlichen Bereich hineinwirken. So wirkten wir bei der Überarbeitung des Blauen Buchs mit, in dem die Stellen auf Geschäftsstellenebene beschrieben werden. Unsere Bemühungen gingen hier in die Richtung, dass die neuen Stellen auch wirklich mehr Unterstützung für das Ehrenamt leisten und nicht zu weiteren Belastungen in den Ortsverbänden führen. Darüber hinaus haben wir das Stellenhebungsprogramm für die hauptamtlichen Kräfte konstruktiv begleitet und wirken an der Einführung einer Rufbereitschaft der Geschäftsstellen mit.

Vergessen darf man auf keinen Fall die aktive Mitwirkung in den Lenkungsgruppen zum Rahmenkonzept und zu Fokus Einsatz, also insgesamt der Neuorganisation unseres THW. Gerade hier führen wir begleitende und stärkende Gespräche mit den politischen Vertretern auf Bundes- und Landesebene, wirken aber auch selbst in den unterschiedlichen Lenkungs- und Projektgruppen mit.

Last but not least begleiteten wir die Sitzung der Landesjugend und der Landesvereinigung und haben an einer Vielzahl von Veranstaltungen, Ehrungen und Gesprächen vor Ort, mit bzw. in den Ortsverbänden, teilgenommen. Diese direkte Teilhabe ist für uns als Team extrem wichtig. Hier suchen nicht wenige das Gespräch mit uns und gerade hier bekommen wir ganz viele Anregungen, Probleme oder Kritik mit auf den Weg. Mit einem freundlichen „Wo ich dich hier gerade treffe…“ hat schon so manches interessante Gespräch begonnen. Wir führen diesen Dialog gerne mit euch. Wir freuen uns aber auch, wenn ihr nicht darauf wartet, bis ihr uns gelegentlich trefft. Wenn euch was auf der Seele liegt oder unter den Nägeln brennt, dann sucht gerne sofort den Kontakt zu uns. Vieles lässt sich leichter lösen oder klären, wenn auf beiden Seiten die Erinnerungen noch frisch sind.

Und als ein weiteres Ereignis mit besonderer Bedeutung stand kurz nach der Wahl der Landessprecher auch die Wahl des Bundessprechers und seiner Vertreter auf dem Programm. Der Landessprecher NRW wurde hier als einer der drei Stellvertreter gewählt. Wir werten das als ein Zeichen des Vertrauens und Würdigung der guten Arbeit, die durch die Landessprecher in NRW in den letzten Jahren geleistet wurde. In dieser Funktion bearbeiten wir zurzeit eine neue Mehraufwand-Richtlinie, eine neue Be- und Abberufungsrichtlinie und anderes mehr.

Um unsere Arbeit und die erzielten Ergebnisse so transparent wie möglich mit euch zu kommunizieren, bedienen wir uns der unterschiedlichsten Plattformen. Ob bei Facebook, unserer Rubrik auf der Homepage des Landesverbandes oder im Extranet. Nahezu zeitgleich erscheinen auf allen Plattformen Informationen im jeweils angebrachten Umfang. Mal kurz und knackig, mal informativ und prägnant dargestellt und mal in der gebotenen Ausführlichkeit. Um das so zeitnah wie möglich zu realisieren, haben wir unser Team um eine informelle Funktion des „Medienbeauftragten“ erweitert und den Recklinghäuser Ortsbeauftragen Ulrich Mühlenbeck für diese Aufgabe gewinnen können. Ulrich blickt auf eine über dreißigjährige Zugehörigkeit im THW zurück und führt seit einigen Jahren die Öffentlichkeitsarbeit in seinem Ortsverband durch. Sein Ziel ist es, euch mindestens vierteljährlich auf den genannten Plattformen zu informieren; bei besonders eiligen Informationen oder Ereignissen natürlich umgehend. Hierzu werden wir Ulrich regelmäßig mit Informationen aus unserer Arbeit versorgen. Selbstverständlich nur mit solchen Informationen, die auch die Allgemeinheit betreffen. Wer sich mit seinem ganz persönlichen Anliegen an den Landessprecher oder einen Stellvertreter wendet, der bleibt damit natürlich ganz im vertraulichen Bereich.

Navigation und Service