Hauptnavigation

72 Jahre NRW und das THW feiert mit

Mit einer Vielfalt an Fachgruppen und Aktionen präsentierte sich das THW auf dem NRW-Tag in der Essener Innenstadt. Ortsverbände aus ganz NRW luden am 1. und 2. September zum Anschauen der Technik und zum Mitmachen ein. NRW-Innenminister Herbert Reul informierte sich bei seinem Besuch über das Leistungsspektrum des THW und lobte das ehrenamtliche Engagement.

Neun verschiedene Fachgruppen demonstrierten den zahlreichen Besucherinnen und Besuchern des NRW-Tages ihre Fähigkeiten, insbesondere zum Schutz kritischer Infrastrukturen. Dafür reisten die Einheiten aus dem gesamten Landesverband Nordrhein-Westfalen nach Essen. Bei gutem Wetter konnte NRW-Innenminister Herbert Reul am Samstag auf der Ausstellungsfläche begrüßt werden. Er informierte sich unter anderem über die Fachgruppen Räumen und Brückenbau und lobte die Einsatzkräfte für ihr ehrenamtliches Engagement.

Über das vielseitige Spektrum des THW konnten sich die kleinen wie großen Gäste an den zahlreichen Ständen informieren. Die Fachgruppe Brückenbau aus Bielefeld präsentierte den Aufbau eines Brückenabschnitts mithilfe ihres Krans. Die Fachgruppe Führung/ Kommunikation aus Essen berichtete den Gästen von ihrem Aufgabenbereich bei Großschadenslagen. Darüber hinaus erfuhren die Besucher bei mehreren Vorführungen mehr über die Ausbildung der Rettungshunde aus der Fachgruppe Ortung, die durch die Ortsverbände Unna-Schwerte und Viersen vertreten waren. Wie das THW bei Hochwasserlagen und Starkregen unterstützt, zeigten die Ratinger Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen sowie der Aufbau eines Hochwasserstegs und eine Station zum Sandsackverbau. Mit dem Lichtmastanhänger präsentierte der Ortsverband Wanne-Eickel zusammen mit der Netzersatzanlage der Fachgruppe Elektroversorgung aus Geldern, wie das THW nachts Einsätze ausleuchten oder bei Stromausfall arbeiten kann. Die universell einsetzbare Bergungsgruppe 1 des Ortsverbands Gladbeck/ Dorsten präsentierte ihre Einsatzmöglichkeiten anhand des Gerätekraftwagens 1

Neben der Ausstellung von Fahrzeugen und deren Ausstattung erklärten die Helferinnen und Helfer den Gästen bei fortlaufenden Vorführungen die Nutzung einzelner Gerätschaften. Dabei kamen der Bagger der Essener Fachgruppe Räumen sowie Kernbohrgerät, Betonkettensäge und Plasmaschneider des Ortsverbands Marl zum Einsatz. So wurden den umstehenden Besuchern unterschiedliche Wege demonstriert, wie z.B. verschüttete Personen gerettet werden können. Den richtigen Umgang mit der Kettensäge führten die Einsatzkräfte am Baumbiegesimulator vor.  

Die kleinen Besucherinnen und Besucher konnten sich - ganz nach dem Motto der THW-Jugend „Spielend helfen lernen“ - an drei verschiedenen Stationen als THW-Junghelfer selbst ausprobieren. Im Rahmen einer Rallye, an der sich auch die anderen Blaulichtorganisationen beteiligten, befüllten sie Sandsäcke für einen Hochwasserdamm, probierten den Stangenschlangenbohrer oder retteten einen Dummy mit einer Bergeschleppe.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service