Hauptnavigation

Glühende Drähte und viel Gesprächsbedarf

Die Leiter der zwölf nordrhein-westfälischen Fachgruppen Führung/ Kommunikation (FK) sowie ihre Stellvertreter trafen sich am 17. November im Ortsverband Oberhausen zur zweiten Tagung des Jahres. Die Führungskräfte befassten sich mit dem Einsatz beim Moorbrand in Meppen und blickten nach vorne.

Maik Löser aus dem Referat E3 der THW-Leitung brachte die Ehrenamtlichen zu den Umbauplanungen beim Führungskraftwagen und zum Einbau ortsfester Funkstellen mit fest installierten Antennen in THW-Liegenschaften auf den neuesten Stand. Im Dialog wurde die Nutzung der TBZ-Rufgruppen, die der regionalen Zusammenarbeit dienen, besprochen. Gemeinsam thematisierte man, wann, wie und durch wen diese Rufgruppen genutzt werden.

Die beiden Mitglieder der Facharbeitsgemeinschaft Führung und Kommunikation, Thomas München und Markus Schaper, berichteten aus dem Gremium. Sie informierten über die Änderungen, die das Rahmenkonzept für die Fachgruppen Führung/ Kommunikation vorsieht.

Der Nachbereitung des Einsatzes beim Moorbrand in Meppen widmeten die THWler ausreichend Zeit. Man tauschte sich aus, was beim wochenlangen Einsatz gut lief und in welchem Bereich Verbesserungsmöglichkeiten bestehen. Ein Teil der Rückmeldungen fließt in die landesweite Übung aller Fachgruppen FK aus NRW im kommenden Jahr ein. Am ersten April-Wochenende werden rund 150 Einsatzkräfte in Ahrweiler und Umgebung gemeinsam den Ernstfall und das Zusammenspiel trainieren.

Navigation und Service