Hauptnavigation

50 Jahre in der Region und der Welt im Einsatz

In einem Festakt im Bürgersaal Oberhausen gratulierten Gäste aus Politik, Gesellschaft und THW dem ehemaligen Ortsbeauftragten für Schleiden, Richard Schwarzer, für seine großen Leistungen für das THW und die Allgemeinheit in den letzten 50 Jahren.

Im Alter von 16 Jahren trat Richard Schwarzer dem THW bei. Sein großes Interesse an Technik und der Wunsch nach einer Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit gaben den Ausschlag. Bis zum heutigen Tage ist er für das THW, insbesondere den Ortsverband Schleiden, engagiert und aktiv tätig.

In seiner Laudatio würdigte der Landesbeauftragte für NRW, Dr. Hans-Ingo Schliwienski, das Wirken von Richard Schwarzer im letzten halben Jahrhundert. Schliwienski hob die erfolgreichen Bemühungen von Schwarzer als Ortsbeauftragter, das THW Schleiden enger in örtliche Gefahrenabwehr zu integrieren, hervor. Nach der Gründung des Ortsverbandes Schleiden im Jahr 1965 und verschiedenen provisorischen Unterkünften war es dem Engagement von Richard Schwarzer zu verdanken, dass im Jahr 1983 eine adäquate Unterbringung in der Unterkunft in Schleiden-Oberhausen erfolgen konnte. Zwölf Jahre später kaufte das THW die zunächst angemietete Liegeschaft, um eine dauerhaft gute Unterbringung des Ortsverbandes zu sichern. Auch hier war Schwarzer als Ortsbeauftragter die treibende Kraft, lobte Dr. Schliwienski.

Ein Aspekt fand besondere Würdigung: Richard Schwarzer war 19-mal, insgesamt 347 Tage, für das THW im Ausland. In Rumänien wirkte er im Auftrag der Staatskanzlei des Landes NRW beim Bau von Krankenhäusern, Behinderteneinrichtungen und Kindergärten in leitender Funktion mit. Er erkundete Objekte in den Kreisen Arad und Timisoara, führte die Bewertung durch und realisierte mit einer THW-Mannschaft unter Einbindung lokaler Firmen die Sanierung und den Ausbau. Er beteiligte sich an Hochwassereinsätzen in den Niederlanden und an Hilfsgütertransporten nach Sarajevo und in Staaten der ehemaligen Sowjetunion.

Auslandseinsätze führten Schwarzer auch nach Afrika: Trinkwasseraufbereitung und -verteilung und Brunnenbau in Somalia (1993) sowie in Zaire (1994) und Ruanda (1997). Passend dazu hielt mit Basil al Naqib, damaliger Projektleiter der Auslandseinsätze in Afrika, ein Grußwort. Er berichtete, was die THWler in den Einsätze vor Ort geleistet haben und mit welchen Bedingungen sie konfrontiert waren.  

Zu den Gratulanten gehörten der Landrat des Kreis Euskirchen, Günter Rosenke, der Bundestagsabgeordnete Detlef Seif sowie Dr. Ralf Nolten, Mitglied des Landtags. Der Präsident der THW-Landesvereinigung NRW, Rainer Schwierczinski, dankte ebenfalls Richard Schwarzer, der es immer wieder schaffte, die Verbindung von Kommunalpolitik bis hin zur Bundespolitik aufrecht zu erhalten. Schwierczinski zeichnete zudem den Bürgermeister a.D. der Stadt Schleiden, Udo Meister mit dem Ehrenzeichen der THW Bundesvereinigung in Bronze aus.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Navigation und Service