Hauptnavigation

Die Allwissenden

Gewappnet mit Stempelkissen, Formularen und einem Computer behalten sie den Überblick im schnelllebigen Ortsverband: die Verwaltungsbeauftragten. Mit großer Sorgfalt meistern sie Dokumentenberge und halten den Ortsbeauftragten damit den Rücken frei.

Gebäude abstützen, Trümmerteile bergen und Vermisste suchen? „Wo es richtig abgeht, ist in der Verwaltung des Ortsverbandes“, sagt Christian Knaack. Er ist Verwaltungsbeauftragter im THW-Ortsverband München-Mitte. Bereits seit 1983 engagiert sich Christian im THW und weiß, dass sich hinter dem THW mehr als nur spannende Einsätze, regelmäßige Übungen und Freude an der Technik verbergen. Denn damit all das seinen richtigen Gang nimmt, braucht es in allen Ortsverbänden einen Verwaltungsbeauftragten oder eine Verwaltungsbeauftragte.

So erfassen und aktualisieren die Funktionsträgerinnen und Funktionsträger beispielsweise die Daten von Helferinnen und Helfern, führen bei Dienstabenden und Übungen Anwesenheitslisten, kennen den Ausbildungsstand der Einsatzkräfte und pflegen alle THW-Datenbanken. Darüber hinaus behalten sie die Finanzen des Ortsverbands im Blick. „Man muss Freude im Umgang mit Zahlen und trockener Materie haben“, sagt Christian Knaack über seine Funktion.

Dementsprechend sollten Verwaltungsbeauftragte gute kaufmännische Fachkenntnisse mitbringen und sich in der Büro-IT heimisch fühlen. Diese Kenntnisse müssen Verwaltungsbeauftragte jedoch nicht bereits in den Ortsverband mitbringen: Ein spezieller THW-Lehrgang bereitet die Funktionsträger auf ihre Aufgaben vor.

Im Abstand von drei Wochen stellt das THW verschiedene Funktionen im THW-Ortsverband vor. An dem Projekt beteiligten sich Ehrenamtliche aus allen acht Landesverbänden. Die in den Videos gezeigten Helferinnen und Helfer präsentieren ihre Aufgaben im Ortsverband stellvertretend für alle THW-Funktionsträger.

Navigation und Service