Hauptnavigation

Wassersysteme des BR500 erfolgreich getestet

Über die Pfingsttage begeisterte das Diözesanlager "Zeitlos 2018" in Wegberg-Watern zahlreiche Pfadfinderinnen und –finder. Für den Bereitstellungsraum 500 West (BR500 West) war es ein erster Härtetest.  Die Zeltstadt mit rund 1.700 Teilnehmenden bot perfekte Bedingungen, um insbesondere die Wasser- und Abwassersysteme zu testen.

Nach langer Planung und Vorbereitung machten sich die Fachgruppen Infrastruktur der Ortsverbände Erkelenz, Kempen und Köln Nord-West gemeinsam mit der Bergungsgruppe 1 und der Fachgruppe Beleuchtung aus Erkelenz eine Woche vor Beginn des Lagers an den Aufbau. Die Bergungsgruppe errichtete aus dem Einsatzgerüst-System (EGS) eine Schlauchbrücke mit sieben Meter Durchfahrtsbreite und eine Höhe von 4,80 Mete über eine Straße.  

Die Fachgruppe Beleuchtung richtete die Stromversorgung und Lagernotbeleuchtung ein. Kräfte der Fachgruppe Logistik aus dem Ortsverband Mönchengladbach sorgten für die fortwährende Betankung der vom Veranstalter angemieteten Fremd-Aggregate während des Lagerbetriebs. 

Ein besonderes Augenmerk lag auf den Wassersystemen. Frisches Trinkwasser wurde über das eingerichtete Rohrsystem mit 750 Metern Gesamtlänge zu den acht Bezirksdörfern im Zeltlagerbereich geleitet. Hier kamen auch die selbst konstruierten Waschbecken, die Trinkwasserausgabestellen sowie die Hygienestationen erstmals zum Einsatz; diese entwarfen und bauten THWler speziell für die Ansprüche des BR 500. 

Das entstandene Abwasser wurde im Anschluss über ein Pumpsystem umweltgerecht über das öffentliche Kanalnetz entsorgt. Eine erste Auswertung erfolgte am Samstag, den 19. Mai, durch Norbert Franzke vom Gesundheitsamt des Kreises Heinsberg sowie Vertretern des Projektteams. Franzke überprüfte eingehend die Erfüllung der gesetzlich definierten Trinkwasservorgaben, einschließlich der Laborergebnisse zur Trinkwasserqualität. 

Entscheidende Kriterien für die Bewertung waren Funktionstüchtigkeit, Stabilität, ausreichendes Leistungsvermögen, geringe Störungsanfälligkeit sowie einfacher Auf- und Abbau. Das Lager bot günstigste Bedingungen und war für diesen Härtetest wie geschaffen, da die Bereiche Zeltlager, Parkplatz und Logistik so vorhanden waren, wie sie im BR in ähnlicher Form vorgesehen sind. Die Verantwortlichen des Projektteams zeigten sich mit den Ergebnissen dieser ersten BR-Übung zufrieden.

Alle vom THW zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle "THW" für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.

Zusatzinformationen

Mehr zur Region

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service