Hauptnavigation

Ausbildung

Ausbildung und Übung sind die Grundlagen für die Einsatzbereitschaft. Berichte und Meldungen über Ausbildungsmaßnahmen und Übungen in unserem Landesverband finden sie hier in chronologischer Reihenfolge.

Der Ortsverband Velbert übte am vergangenen Wochenende auf dem THW-Übungsgelände in Wesel

Einsatzübung bei Nacht

Samstag, irgendwann in der Nacht von Freitag auf Samstag. Es ist dunkel, es fällt ein wenig Regen auf dem THW-Übungsgelände in Wesel. Fast schon typisches Wetter für eine Einsatzübung des Technischen Hilfswerks.
mehr: Einsatzübung bei Nacht …
Während der zweiwöchigen Veranstaltung bearbeiteten die Jordanier Gestein mit technischem Gerät, wie unter anderem mit einem Trennschleifer

Auf das „Wie“ kommt es an

Auf welche Weise vermittle ich technische Inhalte verständlich, interessant und fachgerecht? Das war die zentrale Frage des zweiwöchigen „Train the Trainers“-Kurses auf dem THW-Übungsgelände in Wesel. Dort lernten bis Freitag 14 Ausbilder der jordanischen Zivilschutzbehörde General Directorate of Jordan Civil Defense (JCD) unter Anleitung von THW-Kräften, wie sie ehrenamtliche Einsatzkräfte in ihrer Heimat ausbilden.
Während der Einsatzübung arbeiteten gemischte Teams aus Feuerwehr und THW, wie hier beim Aufbau einer Schlauchleitung für Löscharbeiten

Rot und blau üben Hand in Hand

Im Einsatz müssen die Einsatzkräfte von Feuerwehr und THW gut zusammenarbeiten und sich fast blind verstehen. Was liegt da näher, als auch Übungen zusammen abzuhalten? Die sehr gute Partnerschaft zwischen der Freiwilligen Feuerwehr Gronau und dem Technischen Hilfswerk Gronau zeigte sich am Wochenende vom 7. Bis zum 9. Juli auf dem Übungsgelände Wesel.
THW-Präsident Albrecht Broemme (Dritter von rechts) stellte am Samstag im Beisein von Stefan Neuhaus, Dr. Peter Liese (MdEP), Christoph Weber, Bernd Mielisch, Dr. Hans-Ingo Schliwienski und Rainer Schwierczinski den Jahresbericht 2016 vor

Zurückgeblickt und vorbereitet auf Einsätze

Drei Orte, fünf Szenarien und rund 200 beteiligte THW-Kräfte aus zehn Ortsverbänden– das war die Großübung der Geschäftsstelle Arnsberg am vergangenen Samstag in Meschede. In deren Rahmen stellte THW-Präsident Albrecht Broemme den Jahresbericht 2016 der Öffentlichkeit vor.
35 Einsatzkräfte aus 20 Ortsverbänden beteiligten sich an der von der Geschäftsstelle Göppingen organisierten Übung

Übungswochenende der SEEWA in Lemgo

Reges Treiben herrschte vom 21. Juni bis 25. Juni auf dem Gelände des THW- Ortsverbandes Lemgo. Grund hierfür war die von der Geschäftsstelle Göttingen organisierte Übung des Moduls Mitte der Schnell-Einsatz-Einheit Wasser Ausland (SEEWA). 35 Einsatzkräfte aus 20 Ortsverbänden trainierten den Betrieb der Trinkwasseraufbereitungsanlage.
Mensch über Bord. Gemeinsam trainierten ASB und THW die Rettung aus dem Wasser

Bootstour auf der Weser

Viereinhalb spannende Tage liegen hinter dem Ortsverband Dortmund. Wie jedes Jahr an Fronleichnam stand die standortverlagerte Ausbildung der Fachgruppe Wassergefahren an. Mit den Booten ging es auf der Weser von Hann. Münden über Höxter bis nach Minden. Am Ende der Bootstour hatten alle THW-Kräfte die Fachkunde im Bereich Wassergefahren absolviert. Für die Bootsführer ist es eine Fortbildung, damit die Bootsführerscheine verlängert werden.
Internationaler Austausch der Aachener Bergungstaucher

Taucher üben international

„Taucher zu Wasser“ hieß es am 9. Juni bei der ersten gemeinsamen Übung der Feuerwehrtauchergruppen aus den grenznahen Bereichen der Niederlande und Belgiens mit den THW-Bergungstauchern aus Aachen. Ziel war das gegenseitige Kennenlernen der Vorgehensweisen bei Taucheinsätzen. 
Die Trinkwasseraufbereitungsanlage wird in Betrieb genommen

Von der Trinkwasseraufbereitungsanlage in den Wasserhahn

Wie bekomme ich aufbereitetes Trinkwasser in die Hausleitung? Wie können sich die und am Besten unterstützen? Diese und viele andere Fragen klärten 54 THWler bei einer landesweiten Übung im Mai auf dem Übungsgelände in Münster-Handorf. Ziel der Übung war es zum einen die einsatztaktischen Schnittstellen herauszuarbeiten, um im Einsatzfall optimal zusammenarbeiten zu können. Zum anderen einen Austausch innerhalb der Fachgruppen herzustellen, um dadurch die Fachausbildung zu vertiefen.
Das Übungsgelände Dülmen bietet THW-Kräften realistische Bedingungen. Hier bei der Personenrettung aus der Tiefe.

Drei realistische Übungen an einem Tag

Im THW-Ortsverband Rheine war am Samstag viel los: Die beiden Bergungsgruppen und die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen trainierten unter teilweise erschwerten Bedingungen ihre Fertigkeiten. Vor allem THW-Kräfte, die erst vor kurzem ihre Grundausbildung absolviert hatten, sammelten am Übungstag wichtige Erfahrungen.
Anstrengende Tage liegen hinter den Einsatzkräften der SEEBA. Die Arbeit hat sich jedoch gelohnt: Das Team ist offiziell reklassifiziert.

Geprüft und bestätigt: SEEBA erfüllt UN-Standard

Die (SEEBA) des THW wurde nach einer 48-stündigen Großübung in Genf zum zweiten Mal reklassifiziert. Die SEEBA erfüllt damit weiterhin die Rahmenvorgaben der Vereinten Nationen für Rettungseinsätze nach Erdbeben. Rund 20 Helferinnen und Helfer aus Nordrhein-Westfalen waren Teil des erfolgreichen Teams.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Ausbildungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service