Hauptnavigation

Meldungen

Berichte und Meldungen über Veranstaltungen, Personalien, Ausstattung und alles Berichtenswerte aus dem Landesverband Nordrhein-Westfalen sind hier in chronologischer Reihenfolge zu finden.

"Allzeit gute Fahrt" wünschte der Landesbeauftragte Dr. Schliwienski (l.) bei der Schlüsselübergabe für den neuen Mannschaftslastwagen IV

Amtseinführung mit Landesinnenminister

Der Landesbeauftragte für NRW, Dr. Hans-Ingo Schliwienski, führte im Rahmen einer Feierstunde Jürgen Köppe in das Amt des Ortsbeauftragten für Bergneustadt eint. Zu den ersten Gratulanten gehörte Landesinnenminister Herbert Reul.
Der THW-Ortsverband Kleve übernimmt bei Hochwasser den Fährbetrieb zwischen Düffelward und Schenkenschanz

Fährbetrieb bei Hochwasser vertraglich geregelt

Die Stadt Kleve und das THW haben die Zusammenarbeit im Hochwasserschutz auf eine vertragliche Basis gestellt. Bei Hochwasser betreibt der Ortsverband Kleve die Fähre zwischen den Klever Ortsteilen Düffelward und Schenkenschanz.
Christian Knaack ist Verwaltungsbeauftragter des THW-Ortsverbands München-Mitte.

Die Allwissenden

Gewappnet mit Stempelkissen, Formularen und einem Computer behalten sie den Überblick im schnelllebigen Ortsverband: die Verwaltungsbeauftragten. Mit großer Sorgfalt meistern sie Dokumentenberge und halten den Ortsbeauftragten damit den Rücken frei.
An einer Station wurde die sichere Bedienung des elektrischen Trennschleifers geprüft

Grundausbildung erfolgreich abgeschlossen

Für 16 Prüflinge aus dem gesamten Münsterland stand am 5.Mai in Rheine die Grundausbildungsprüfung an. Nach rund 120 Stunden intensiver Ausbildung war für sie der große Tag gekommen. Sie meisterten die theoretischen und praktischen Aufgaben und stehen nun den Ortsverbänden Coesfeld, Lüdinghausen, Rheine und Warendorf/ Ostbevern als Einsatzkräfte zur Verfügung.
Christoph Hein und Dirk Düpjan (v.l.n.r.) sprechen im vierten Clip der Videoreihe über die Funktion des bzw. der Ortsjugendbeauftragten.

Lehren fürs Leben

Mit Organisationstalent, Einfühlungsvermögen und technischem Geschick helfen sie den „Kleinen“ im THW dabei, Großes zu vollbringen: die THW-Ortsjugendbeauftragten. Statt erhobenem Zeigefinger und drakonischen Strafen haben sie für die Kinder und Jugendlichen aufmunternde Worte, differenziertes Feedback und jede Menge spannende Aufgaben parat.
Dass sie den Trennschleifer in Betrieb und sicher nutzen können, hatten die neuen Einsatzkräfte den Prüfern zu zeigen

Fit für den Einsatz

Mit dem erfolgreichen Ablegen der Prüfung am 28. April beendeten 28 Frauen und Männer ihre Grundausbildung. Sie leisten zukünftig ihren ehrenamtlichen Dienst in den Ortsverbänden Kempen, Leverkusen, Mönchengladbach, Neuss, Übach-Palenberg und Viersen.
Beim Gang um den Gerätekraftwagen erfuhren die Schülerinnen, welche Ausstattung sich auf diesem befindet

Schwere Geräte, starke Mädchen

Sechs nordrhein-westfälische THW-Ortsverbände beteiligten sich am 26. April am bundesweiten Girls‘ Day. Dutzende Schülerinnen erfuhren, was das THW macht und packten an. Und eines war allen schnell klar: Schwere Technik können Mädchen genauso gut wie Jungs!
Blickfang auf dem "blauen" Stand: Die beim THW-Ortsverband stationierte Pumpe der Feuerwehr Ratingen

Ein Original unter vielen Modellen

Vier Tage lang war sie der Hingucker auf dem THW-Ausstellungsstand in der „Blaulichthalle“ auf der Intermodellbau: Die „rote“ Drehkolbenpumpe des Ortsverbands Ratingen mit einer Förderleistung von bis zu 5.000 l/min. Im 21. Jahr präsentierte sich das THW auf der weltgrößten Spielwaren- und Modellfahrzeugmesse in Dortmund.
Das starke Gespann der Fachgruppe Trinkwasserversorgung

Die zweite Etage macht den Unterschied

Die Ortsverbände Ibbenbüren und Lemgo freuen sich über neue Anhänger für ihre Fachgruppe Trinkwasserversorgung. Am vergangenen Wochenende holten die THWler die doppelstöckigen Anhänger in Neustadt/ Dosse ab. Mit dem neuen Anhänger geht ein neues Transportkonzept samt Mitnahmestapler einher.
Das THW präsentierte auf der „eRic“ einen Teil seiner Fahrzeuge sowie Spezialwerkzeuge, wie etwa eine Kettensäge für Beton

Katastrophenschutz unter Nachbarn

Unglücke und Katastrophen kennen keine Grenzen. Dies sehen die Bevölkerungsschutzsorganisationen der Niederlande und Deutschlands nicht erst seit der Feuerwerks-Katastrophe in Enschede im Mai 2000 so und arbeiten Hand in Hand zusammen. Das Technische Hilfswerk (THW) ist da keine Ausnahme. So ist es auch nur selbstverständlich, dass das THW sich in der vergangenen Woche auf der niederländischen Katastrophenschutzmesse „eRic“ präsentierte.

Zusatzinformationen

Archiv

Hier können sie nach Meldungen suchen.

Archivsuche

Navigation und Service